Fünf Männer wegen Brandstiftung in USA angeklagt

Kalifornien

Fünf Männer wegen Brandstiftung in USA angeklagt

Die Justiz in Kalifornien hat ein Strafverfahren gegen fünf Männer eingeleitet, die im November einen verheerenden Waldbrand verursacht haben sollen. Dabei wurden in Malibu mehr als 50 Häuser zerstört und Sachschäden von 100 Millionen Dollar (68 Millionen Euro) angerichtet.

Die fünf Männer im Alter von 18 bis 27 Jahren sollen sich am 24. November in einer Höhle aufgehalten haben, die als Brandherd ermittelt wurde, wie die Polizei am Donnerstag in Los Angeles mitteilte. Sie gehörten nach Angaben von Ermittlerin Irma Gonzales zu einer Gruppe von zwölf jungen Leuten, die in der Höhle eine Party feierten und dabei ein Lagerfeuer entzündeten. Als sich die Flammen ausgebreitet hätten, seien die Beschuldigten einfach weggelaufen, sagte Gonzales. Drei der mit Haftbefehl gesuchten Personen wurden am Donnerstag festgenommen, nach den beiden anderen wurde noch gefahndet. Bei einem Schuldspruch wegen Brandstiftung drohen ihnen Gefängnisstrafen von zwei bis vier Jahren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen