Fünfjähriger sticht Schwester nieder

Frankreich

 

Fünfjähriger sticht Schwester nieder

Wegen eines Streits um eine Spielekonsole hat ein fünfjähriger Bub in Frankreich seine ältere Schwester niedergestochen und schwer verletzt. Als das zehnjährige Mädchen aus dem nordfranzösischen Uckange ihrem kleinem Bruder ihre Spielekonsole nicht leihen wollte, habe der Fünfjährige sich ein Küchenmesser geholt und es der Schwester in den Oberkörper gerammt, berichtete die Zeitung "Le Republicain Lorrain" am Sonntag. Das Mädchen habe viel Blut verloren und sei mit einem Rettungshubschrauber in ein Kinderkrankenhaus gebracht worden. Die Zehnjährige war dem Bericht zufolge jedoch außer Lebensgefahr.

Das Unglück hatte sich den Angaben zufolge zugetragen, als die alleinerziehende Mutter der beiden Kinder nach einer Nachtschicht in ihrem Zimmer schlief. Der Bürgermeister von Uckange, Gerard Leonardi, zeigte sich erschüttert über den Vorfall. "Wie kann ein Kind dieses Alters seine Schwester wegen einer Spielekonsole niederstechen. Das ist unbegreiflich", sagte er der Zeitung. Die Polizei wird die Geschwister voraussichtlich in den kommenden Tagen zu dem Vorfall befragen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen