Sonderthema:
Geldstrafe für Tod von 189 Möwen in den USA

Philadelphia

© AFO

Geldstrafe für Tod von 189 Möwen in den USA

Ein Hafenarbeiter in der US-Stadt Philadelphia ist zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er mit einem Lastwagen in eine Möwenkolonie gefahren ist. Dabei wurden 189 Möwen getötet. Stadtrichterin Deborah Shelton Griffin verurteilte den örtlichen Gewerkschaftschef zur Zahlung von 14.175 Dollar (10.215 Euro) und legte dabei den Mindestsatz von 75 Dollar je Vogel zugrunde.

Außerdem muss der Arbeiter seinem Unternehmen 5.000 Dollar für die Beschädigung des Lastwagens zahlen. Der Angeklagte sagte aus, er sei in Panik geraten, als Seemöwen vor seiner Windschutzscheibe auftauchten. Staatsanwalt Bill James warf ihm vor, absichtlich in die Tiere hineingefahren zu sein. Er zeigte eine Videoaufnahme mit einer 60 Meter langen Strecke von toten Vögeln.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen