Google-Gründer parken Privatjets bei NASA

Am Arbeitsweg

© AFP/AP

Google-Gründer parken Privatjets bei NASA

Die beiden Gründer der Internet-Suchmaschine Google, Larry Page und Sergey Brin, können ihre Flugzeuge dank der US-Weltraumbehörde NASA in der Nähe ihrer Büros parken. Die "New York Times" berichtete am Donnerstag, die NASA haben den beiden Unternehmern erlaubt, für 1,3 Millionen Dollar (umgerechnet rund 930.000 Euro) Jahresgebühr eine Startbahn unweit des Firmengeländes zu nutzen.

Nie mehr Stau
Damit verlieren die beiden Milliardäre keine Zeit mehr im Stau auf dem Weg zu den Flughäfen von San Francisco und San Jose, wo sie bisher ihre Boeing 767 und ihre beiden Gulfstream-Privatjets abgestellt hatten.

Sieben Autominuten entfernt zur NASA
Die NASA hatte Page und Brin im August die einmalige Ausnahmegenehmigung erteilt, den etwa sieben Autominuten vom Google-Sitz entfernten Flughafen in Moffett Field anzufliegen. Als Gegenleistung bekam die NASA neben der Jahresgebühr die Erlaubnis, bei einigen Flügen wissenschaftliche Messgeräte an Bord aufzubauen. Laut "New York Times" hatten bisher mehrere reiche Geschäftsleute vergeblich versucht, ihre Jets auf dem NASA-Flughafen abzustellen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen