Größter Drogenfund von Liberia auf Schiff

2, 4 Tonnen Koks

© AP

Größter Drogenfund von Liberia auf Schiff

Die Hafenbehörde in Monrovia erklärte am Freitag, ein Schiff der französischen Marine habe die "Blue Atlantic" am Donnerstagabend gestoppt und in den Hafen geschleppt. Es war den Angaben zufolge der größte Drogenfund in der Geschichte des Landes.

Neun Besatzungsmitglieder festgenommen
Die Besatzung des französischen Schiffs habe gesehen, wie Seeleute der "Blue Atlantic" Fässer über Bord geworfen hätten, sagte der Sicherheitschef der Hafenbehörde, Ashford Pearl. Schließlich seien 92 Fässer an Bord und im Wasser gefunden worden. "Wenn das den liberianischen Markt erreicht hätte, hätte es das gesamte Land zerstört", sagte Pearl. Neun Besatzungsmitglieder aus Ghana wurden festgenommen und der liberianischen Polizei übergeben.

Europäischer Markt immer beliebter
Drogenschmuggler aus Südamerika drängen immer stärker nach Westafrika und von dort nach Europa, wo die Preise für Kokain etwa doppelt so hoch sind wie in den USA. Das beschlagnahmte Kokain hätte in Spanien einen Marktwert von 64 Millionen Euro gehabt. In Norwegen wären es sogar 114 Millionen Euro gewesen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen