Größter Hund der Welt ist tot

Trauer um Gibson

© AP

Größter Hund der Welt ist tot

Im Alter von sieben Jahren ist in Kalifornien der größte Hund der Welt gestorben. Die Deutsche Dogge namens Gibson starb an einem Knochentumor. Nach der Diagnose der Krankheit im April wurde dem Hund das rechte Vorderbein amputiert, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Video: So groß war Gibson zu Lebzeiten:

Als in der vergangenen Woche entdeckt wurde, dass der Krebs auf Wirbelsäule und Lunge übergegriffen war, wurde Gibson eingeschläfert. Auf die Hinterbeine gestellt, erreichte Gibson eine Größe von 2,16 Metern und wurde damit ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen