Hässlichster Hund der Welt gestorben Hässlichster Hund der Welt gestorben

In Florida

© AP

© AP

Hässlichster Hund der Welt gestorben

Der im Sommer in Kalifornien zum hässlichsten Hund der Welt gekürte "Gus" ist gestorben. Der einäugige, dreibeinige Rassehund litt laut einem Bericht der "St. Petersburg Times" vom Montag an Krebs. Er wurde neun Jahre alt. Sein Auge hatte er im Kampf mit einer Katze verloren, ein Bein musste wegen eines Tumors amputiert werden.

Bei der Wahl zum hässlichsten Hund im Juni erzählten seine Halter aus Florida, sie hätten den Chinesischen Schopfhund (Chinese Crested Dog) aus schlechten Verhältnissen gerettet: Er lebte in einer Kiste in einer Garage. Die 500 Dollar (390 Euro) Preisgeld für den Sieg von "Gus" wollte seine Adoptivfamilie für eine Strahlenbehandlung des Hundes verwenden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen