Haft wegen Entführung der eigenen Tochter

England

© Getty

Haft wegen Entführung der eigenen Tochter

Nur wenige Monate nach dem Verschwinden der kleinen Maddie McCann hat eine weitere Kindesentführung Großbritannien in Atem gehalten: die damals neunjährige Shannon Matthews verschwand. Mutter Karen muss nun für acht Jahre ins Gefängnis. Der Richter fand es erwiesen, dass sie die eigene Tochter entführt und ganz Großbritannien mit mit tränenreichen Appellen in Atem gehalten hatte. Sie soll Shannon entführt und mit Medikamenten betäubt haben, um die ausgesetzte Belohnung von 50.000 Pfund (etwa 53.000 Euro) einzustreichen. Daneben verurteilten die Richter am Freitag auch den Onkel von Shannons Stiefvater, Michael Donovan (40), zu acht Jahren Haft.

"Verachtenswerte Tat"
Das Duo war bereits im Dezember wegen Freiheitsberaubung und Justizbehinderung schuldig gesprochen worden. Beide hätten eine "verachtenswerte Tat" begangen und Shannon einer unheimlichen Qual ausgesetzt, sagte der Richter. Das Mädchen war am 19. Februar 2008 verschwunden und 24 Tage später in einem Bettkasten in Donovans Wohnung wiedergefunden worden. Während der Suche nach dem Kind hatte die Mutter die Öffentlichkeit mehrmals um Hilfe gebeten und einen noch nie dagewesenen Einsatz der örtlichen Polizei ausgelöst.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen