Hai-Alarm vor Spanien

Mehrmals gesichtet

© AP

Hai-Alarm vor Spanien

Hai-Alarm in Tarragona: An den Badestränden der nordostspanischen Stadt ist mehrmals ein Hai aufgetaucht. Der etwa zwei Meter lange Raubfisch näherte sich der Küste bis auf etwa zehn Meter. Experten wiesen nach Presseberichten vom Samstag darauf hin, dass das Tier sich möglicherweise verirrt habe oder krank sei. Es sei äußerst ungewöhnlich, dass ein Hai sich der Küste so sehr nähere.

Kein generelles Badeverbot
Die Behörden der Stadt verhängten kein generelles Badeverbot. Das Baden werde jeweils nur dann untersagt, wenn der Hai an einem Strand auftauche, entschied Bürgermeister Josep Felix Ballesteros. Von dem Hai gehe keine direkte Gefahr aus. Er mache keine Anstalten, Menschen anzugreifen. Zoologen sollten herausfinden, um welche Hai-Art es sich handelte.

In einigen Berichten hieß es, vor der Küste von Tarragona seien noch zwei weitere Haie gesichtet worden. Der Experte Joan Ribe sagte: "Vermutlich werden die Haie von Abfällen angelockt, die Fischer ins Meer werfen." Für die Badegäste bestehe kaum Gefahr. "Die Haie sind sehr intelligente Tiere", sagte der Wissenschafter der Zeitung "El Periodico de Catalunya". "Sie gehen bei der Beute nach der Größe und greifen nur an, wenn die Beute deutlich kleiner ist als sie."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen