Hai entführte Surfer übers Meer

Unfreiwilliger Ritt

 

Hai entführte Surfer übers Meer

Einen unfreiwilligen Ritt mit einem Hai übers Meer hat ein australischer Surfer vollführt: Beim Surfen vor der Nordküste Australiens habe sich etwa 200 Meter vom Strand entfernt ein Hai in dem Seil verheddert, das sein Fußgelenk mit seinem Surfbrett verband, berichtete der 51-jährige John Morgan der Zeitung "Northern Star" vom Montag.

Plötzlich sei er samt seinem Brett rückwärts fortgerissen worden: "Ich habe mich gefühlt, als fahre ich auf einem starken Jet-Ski." Erst nach gut 50 Metern habe sich der Hai von dem Seil losgerissen und sei davongeschwommen, berichtete Morgan, der einen Surf-Laden in Byron Bay an Australiens Nordküste betreibt.

Weil das Wasser so trüb war, konnte Morgan nach eigenen Angaben nicht erkennen, um welche Art Hai es sich handelte. Anhand der Verwirbelungen an der Wasseroberfläche habe er aber erkannt, dass der Raubfisch zwischen zweieinhalb und drei Meter lang gewesen sei. Trotz des hohen Tempos konnte Morgan den Trip im Schlepptau des Hais nicht genießen. "Ich bin total durchgedreht. Ich bin nur froh, dass er sich nicht umgedreht und mich gebissen hat", sagte der Surfer der Zeitung. Der Hai habe aber offenbar genauso viel Angst gehabt wie er selbst. An Australiens Küsten kommt es häufiger zu Hai-Angriffen auf Menschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen