Kaum jemand in Serbien ist versichert

Hochwasser

Kaum jemand in Serbien ist versichert

In Serbien sind nur etwas mehr als sechs Prozent der Haushalte und acht Prozent des Ackerlandes gegen Hochwasserschäden versichert. Das berichteten Belgrader Medien am Freitag unter Berufung auf Angaben von Versicherungsunternehmen. Von den katastrophalen Überflutungen sind nach offiziellen Angaben 1,6 Millionen Menschen betroffen.

Tausende PKW kaputt:
Auch die meisten Kfz-Eigentümer werden wohl auf den Schäden sitzen bleiben: Von gut zwei Millionen Fahrzeugen in Serbien sind nur rund 150.000 auch kaskoversichert. Techniker wiesen darauf hin, dass bei Autos, die unter Wasser standen, mit einem Totalschaden zu rechnen sei.

Die Hochwasserschäden wurden von Behörden zunächst mit etwa einer Milliarde Euro beziffert. Nach Angaben von Ministerpräsident Aleksandar Vucic mussten den ersten Schätzungen zufolge die Stromwirtschaft und die Landwirtschaft den größten Schaden hinnehmen. In der Stromwirtschaft wird dieser vorläufig auf 200 Mio. Euro geschätzt, in der Landwirtschaft auf 500 Mio. Euro.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen