Hündin zieht Kleine Pandas groß

China

© AP

Hündin zieht Kleine Pandas groß

Die überraschende Geburt zweier Kleiner Pandas in einem chinesischen Zoo hat bei Besuchern und Tiefpflegern große Freude ausgelöst. Doch die winzigen Katzenbären wurden umgehend von ihrer Mutter verstoßen. Es konnte aber eine Ersatzmutter gefunden werden - die Hündin eines Bauern, die gerade selbst Junge zur Welt gebracht hatte. Seit ihrer Geburt am 25. Juni haben die Kleinen Pandas an Gewicht zugelegt und ihre Köperlänge auf 20 Zentimeter verdoppelt, wie die Pekinger Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag berichtete.

Zur Welt kamen die seltenen Katzenbären im Zoo von Taiyuan in der nordchinesischen Provinz Shanxi. Die Schwangerschaft ihrer Mutter war dem Zoopersonal entgangen und kam deshalb völlig überraschend. Die Ersatzmutter sei sorgfältig ausgewählt worden, zitierte Xinhua den Tierpfleger Ha Guojiang. Sie säuge die beiden Fremdlinge genau so sorgfältig und liebevoll wie ihre eigenen Welpen.

Vom Aussterben bedroht
Der Kleine Panda, auch Roter Panda oder eben Katzenbär genannt, ist wie der bekanntere Große Panda vom Aussterben bedroht. In freier Wildbahn gibt es vermutlich keine 2.500 Tiere mehr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen