Japaner hielt 51 Schlangen in winziger Wohnung

Von Kobra gebissen

Japaner hielt 51 Schlangen in winziger Wohnung

Ein Japaner hat ohne Erlaubnis 51 Giftschlangen in einer winzigen Wohnung in Tokio gehalten. Die Schlangen, darunter eine 1,90 Meter lange hochgiftige Schwarze Mamba aus Afrika, bewahrte der Hafenarbeiter in Dutzenden von übereinandergestapelten Plastikkisten auf, wie die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press am Mittwoch berichtete.

Als er im Juli eine Kobra füttern wollte, habe ihm die Giftschlange in den Finger gebissen, woraufhin der 41-Jährige den Notarzt rief und sein Schlangennest aufflog. Die Polizei wartete, bis er am Mittwoch aus dem Krankenhaus kam und nahm ihn wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz fest. Sie untersucht nun, warum der Japaner die Schlangen hielt und woher er die Tiere hat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen