Japanerin lebte ein Jahr unbemerkt in fremdem Haus

Entdeckt

© www.sxc.hu

Japanerin lebte ein Jahr unbemerkt in fremdem Haus

Ein verzweifelter japanischer Hausbesitzer hat herausgefunden, warum ständig auf mysteriöse Weise Essen aus seinem Kühlschrank verschwand: Eine Obdachlose hatte sich seit Monaten in einem Wandschrank seines Hauses eingenistet, wie die Polizei in der Stadt Fukuoka am Freitag mitteilte. Der alleinstehende Mann hatte eine Videokamera installiert, um zu verstehen, was in seinem Haus vor sich ging.

Auf den Bildern sah er schließlich, wie eine Frau während seiner Abwesenheit im Haus herumlief. Der Mann verständigte die Polizei. "Wir haben das Haus durchsucht und fanden die Frau in einem Wandschrank", sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei nahm die 58-Jährige fest.

Die Frau sagte zur Begründung, sie habe nicht gewusst, wo sie wohnen sollte. So legte sie eine Matratze in die enge Kammer, in der sich ein Erwachsener nur zusammengerollt hinlegen kann. Wie sie es schaffte, unbemerkt in dem Haus ein- und auszugehen, war zunächst unklar. Die Polizei ging davon aus, dass sie etwa ein Jahr bei dem Mann lebte, jedoch nicht ständig. Vermutlich habe sie sich in mehrere Häuser eingeschlichen und dort gewohnt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen