Jedi-Ritter durfte nicht in Supermarkt

Wegen Kapuze

Jedi-Ritter durfte nicht in Supermarkt

Ein Supermarkt ist kein Ort für Jedi-Ritter:  Ein Anhänger des Jedi-Kults aus den "Star-Wars"-Filmen ist aus einem britischen Supermarkt verbannt worden. Daniel Jones, Mitbegründer der Jedi-"Kirche", musste das Geschäft in Bangor in Wales verlassen, weil er eine Kapuze getragen hatte.

Das hätten die Angestellten als Sicherheitsrisiko angesehen, sagte der 23-Jährige der "Sun". "Ich habe ihnen gesagt, dass meine Religion das Tragen einer Kapuze vorschreibt, aber sie haben nur gekichert und mir befohlen, zu gehen."

Ein Sprecher der Kette Tesco erklärte, Jedis seien in den Läden "sehr willkommen", aber sie müssten ihre Kapuzen abnehmen. Die Jedi-Ritter sind in den Science-Fiction-Filmen für ihre Kämpfe mit Lichtschwertern berühmt. "Jediismus" geben viele Menschen im angelsächsischen Raum auch als ihre Religion an.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen