Sonderthema:
Keine Playmobilfiguren für die Kirche

Finger weg

© www.klicky-bibel.de

Keine Playmobilfiguren für die Kirche

Der Spielwarenhersteller Playmobil geht gegen die Bibeldarstellung eines hessischen Pastors mit seinen Spielfiguren vor. Sie verletze Urheberrechte, so das Unternehmen. Der Geistliche hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Bibelszenen mit veränderten Playmobil-Figuren nachgestellt und Fotos davon im Internet veröffentlicht. Unter anderem zeigt er Adam und Eva im Paradies oder die Kreuzigung Jesu.

Projekt verkleinern
Das Projekt habe inzwischen zu große Dimensionen angenommen, begründet Playmobil sein Vorgehen. Man verlange aber nicht, dass der Pastor es komplett einstelle, sondern wolle lediglich Einschränkungen durchsetzen. So dürften weder Druck-Erzeugnisse mit den Bildern entstehen noch die Figuren verändert werden.

Der Geistliche befürchtet dagegen, dass die Forderungen von Playmobil das Aus für sein Projekt bedeuten könnten. Eine Forderung hat er bereits erfüllt. Er hat seine "Playmo-Bibel" umbenannt - in "Klicky-Bibel".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen