Sonderthema:
Kind wurde von Bombe regelrecht zerfetzt Kind wurde von Bombe regelrecht zerfetzt

Anschlag in Indien

© AP

© AP

Kind wurde von Bombe regelrecht zerfetzt

Steigende Opferzahlen nach dem Bombenanschlag in der indischen Hauptstadt Neu Delhi: Nach neuen Angaben der Behörden kamen bei der Explosion auf einem belebtem Markt zwei Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Bub. 22 weitere Menschen wurden verletzt, als die Bombe am Samstag im Süden der Stadt explodierte. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Erst am 13. September waren bei einer Reihe von Attentaten in Neu-Delhi 24 Menschen getötet worden.

Kind hob Sackerl mit Bombe auf
Nach Berichten von Augenzeugen hatten zwei Männer einen Sprengsatz in einem Plastiksackerl vor einem Blumenladen abgelegt. Als sie mit ihrem Motorrad davonfuhren, sei das Kind, der das Sackerl aufhob, von dem explodierenden Sprengsatz zerfetzt worden. "Es war ein schrecklicher Anblick", sagte ein Überlebender. "Und ein weiteres Kind, das in der Nähe stand, wurde ernsthaft verletzt."

Nach indischen Fernsehberichten ereignete sich die Explosion vor einem Geschäft im Einkaufsviertel Mehrauli. Angesichts bevorstehender muslimischer und hinduistischer Feiertage waren die Geschäfte am Samstagnachmittag besonders voll.

Zu den Anschlägen in belebten Geschäftsvierteln von Neu Delhi am 13. September hatte sich die islamistische Gruppe Indische Mujaheddin bekannt. Zwei Mitglieder der Indischen Mujaheddin wurden seitdem von indischen Sicherheitskräften getötet, elf weitere festgenommen.

Die islamistische Gruppe hatte sich bereits zu mehreren Bombenanschlägen in Indien bekannt, bei denen seit November 2007 insgesamt 150 Menschen starben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen