Kinderschänder vergriff sich an 75 Opfern

13 Jahre lang

© dpa

Kinderschänder vergriff sich an 75 Opfern

Meist habe er seine insgesamt 75 Opfer in Keller gelockt, ihnen dort pornografische Bilder gezeigt und sich an ihnen vergangen, teilte die Polizei in Nürnberg mit. Polizeiermittlungen zufolge trieb der aus Oberbayern stammende Mann nicht nur im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen sein Unwesen, sondern suchte sich auch Opfer in den Städten München, Augsburg und Regensburg. Erst im Sommer 2008 kam die Polizei dem Mann auf die Spur.

Monatelange Ermittlungen
Der bereits im August festgenommene Tatverdächtige sitze inzwischen in Untersuchungshaft. 52 der ihm zur Last gelegten 75 Fälle habe er bei seiner Vernehmung gestanden. Die Polizei informierte die Öffentlichkeit erst jetzt nach Abschluss der monatelangen Ermittlungen.

So flog der Kinderschänder auf
Der mutmaßliche Kinderschänder ging der Polizei ins Netz, nachdem er sich im August in Erlangen vor einem acht Jahre alten Mädchen entblößt hatte. Das Kind habe kurz darauf Freunden von dem Vorfall erzählt. Die daraufhin von den Eltern eingeschaltete Polizei konnte den Mann nach einer Fahndung rasch festnehmen. Dabei stellte sich anhand von DNA-Spuren heraus, dass es sich um den selben Mann handelte, der sich bereits im Juni in Fürth an einem sieben Jahre alten Mädchen vergangen hatte. Auch mit anderen bisher unaufgeklärten Missbrauchsfällen gab es Übereinstimmungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen