Koks-Affäre um

Law & Order

© KAI-UWE KNOTH

Koks-Affäre um "Richter Gnadenlos" Schill

Der frühere Hamburger Innensenator Ronald Schill ist nach einem Pressebericht angeblich beim Kokain-Konsum gefilmt worden. Die "Bild"-Zeitung zeigte am Freitag auf ihrer Homepage ein Video, dass den 49-Jährigen beim Schnupfen eines weißen Pulver zeigt, laut Bericht Kokain. Schill hatte sich in seiner Amtszeit als Hamburger Innensenator 2001 bis 2003 als harter Kämpfer gegen den Drogenhandel profilieren wollen.

Langjährige Gerüchte
Schon damals hatte es Behauptungen gegeben, Schill selbst sei Kokain-Konsument. Schill ließ daraufhin in München einen Kokain-Test mit seinen Haaren machen, der negativ ausfiel. Laut "Bild"-Bericht räumt Schill in dem Video jetzt ein, der Test sei gefälscht worden.

Rauswurf wegen Erpressung
Schill war 2001 nach einem Sensations-Erfolg von fast 20 Prozent der Wählerstimmen Innensenator in einer Koalition aus CDU, Schill-Partei und FDP geworden. 2003 warf von Beust Schill nach einem Erpressungsversuch aus dem Senat. Der frühere Amtsrichter zog sich nach seiner Wahlniederlage 2004 aus Hamburg zurück und verbrachte viel Zeit in Brasilien. Schill war vor seiner Polit-Karriere Amtsrichter und wurde wegen harter Urteile als "Richter Gnadenlos" bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen