Sonderthema:
Kommen Londons berühmte Doppeldeckerbusse wieder?

Wahrzeichen

© freefoto.com

Kommen Londons berühmte Doppeldeckerbusse wieder?

Der ausrangierte weltberühmte Londoner Doppeldeckerbus könnte eine Wiedergeburt erleben. Für den roten Bus, auf dessen Plattform Passagiere während der Fahrt auf- und abspringen konnten, sei ein ökologisch korrekter und behindertengerechter Nachfolger entworfen worden, berichtete die Zeitung "Times" am Mittwoch.

"Routmaster" in drei Jahren bereits wieder auf den Straßen?
Nach den Plänen der Busdesignfirma Capoco könnte der Bus innerhalb der kommenden drei Jahre wieder auf den Straßen der britischen Hauptstadt unterwegs sein. Der klassische "Routemaster" wurde im Dezember 2005 unter großem Wehklagen aus dem Linienverkehr genommen. Er gilt als das Wahrzeichen Londons, wurde aber als zu gefährlich eingestuft.

Routmaster zu gefährlich?
Nach den Plänen soll der "Sohn des Routemasters" mehr Steh- und Sitzplätze haben und mit Wasserstoff betrieben werden. Der Bus liege niedriger und sei für Rollstuhlfahrer und Behinderte leichter zugänglich. Die Londoner Verkehrsbetriebe teilten mit, derzeit sei nicht geplant, einen Routemaster-Nachfolger einzuführen, da dieser zu teuer und gefährlich sei.

Londoner finden derzeitige Gelenkbusse hässlich
Dagegen sagte Boris Johnson, der konservative Herausforderer von Londons Bürgermeister Ken Livingstone: "Dieses Design könnte uns einen wunderschönen Nachfolger des Routemasters bringen." Der geliebte Bus müsse die Gelenkbusse ersetzen, die die meisten Londoner schlichtweg hässlich finden und die immer wieder Unfälle verursachen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen