Korrupter Bankbeamter in Peking hingerichtet

Geld veruntreut

© Getty

Korrupter Bankbeamter in Peking hingerichtet

Ein wegen Korruption schuldig gesprochener chinesischer Bankbeamter ist in Peking hingerichtet worden. Der ehemalige leitende Angestellte der Landwirtschaftsbank habe Bestechungsgelder in Höhe von 10,73 Millionen Yuan (1,03 Millionen Euro) entgegengenommen und weitere 4,32 Millionen Yuan (415.000 Euro) veruntreut, berichteten chinesische Medien am Mittwoch.

Der Direktor der Technikabteilung soll Firmen beim Kauf von Software, elektronischen Geräten und Geldautomaten für die Bank genötigt haben, Gelder auf sein Privatkonto oder an eine eigens gegründete Firma zu überweisen, um den Auftrag zu erhalten. Mit dem Geld habe der 50-Jährige dann Immobilien gekauft. Der Fall fiel auf, als der Beamte bei einer Bank Kredite "mit großen Mengen Bargeld" und unter falschem Namen zurückgezahlt hatte. Er war 2005 zum Tode verurteilt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen