Kroatischer Verleger stirbt durch Autobombe

Attentat

© EPA

Kroatischer Verleger stirbt durch Autobombe

Der kroatische Journalist und Zeitungsverleger Ivo Pukanic ist bei einem Anschlag am Donnerstagabend in der Innenstadt von Zagreb getötet worden. Bei der Explosion eines Sprengsatzes unter seinem Auto starb auch sein Beifahrer, der Marketingdirektor der Wochenzeitung "Nacional", Niko Franjic, wie das kroatische Fernsehen HRT berichtete. Pukanic war Vorsitzender der NCL-Media-Gruppe.

Attentat im April überlebt
Der 47-jährige, in der Öffentlichkeit heftig umstrittene Journalist, war schon im vergangenen April Ziel eines Attentats vor seinem Wohnhaus in Zagreb. Damals hatte ein Unbekannter auf Pukanic geschossen, ihn aber verfehlt.

Die Zagreber Polizei nannte zum Mord an Pukanic keine weiteren Einzelheiten. Die Bluttat reiht sich in eine Serie von Anschlägen, die das EU-Beitrittskandidatenland in jüngster Zeit erschüttert hatten.

Anfang Oktober war die Tochter des Anwalts des von Österreich an seine Heimat ausgelieferten kroatischen Ex-Vizeverteidigungsministers Vladimir Zagorec in Zagreb ermordet worden.

Kampf gegen die organisierte Kriminalität
Ministerpräsident Ivo Sanader hatte vor kurzem die Posten von Innen- und Justizminister neu besetzt. Die Maßnahme soll einer Verbesserung des Kampfes gegen die organisierte Kriminalität dienen, der eine der Bedingungen für eine Aufnahme Kroatiens in die EU ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen