Kuh verwüstete Möbelgeschäft

Schweiz

© sxc

Kuh verwüstete Möbelgeschäft

Eine Kuh ist am Montag in Thun in der Schweiz ausgerissen. Sie flüchtete zuerst in die Lampenabteilung eines Möbelgeschäfts und hinterließ dort einen Scherbenhaufen. Dann rannte sie, verfolgt von Bauern und Polizisten, in Richtung Stadtrand weiter.

Auf der Wiese, wo das Thuner Fußballstadion entstehen soll, wurde das Tier schließlich von einem "größeren Tross" von Landwirten und Polizisten, dem Viehhändler und einer Tierärztin eingekreist. Die filmreife Flucht endete aber ohne Happy End: Mit Betäubungsmittel aus auf sie abgeschossenen Pfeilen hätte die Kuh eigentlich beruhigt werden sollen. Doch das Mittel wirkte nicht. Ein Jäger musste die Kuh deshalb töten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen