99-jährig

99-jährig

Legendärer US-Herzchirug DeBakey gestorben

Der US-Herzspezialist Michael DeBakey, einer der Pioniere der Bypass-Chirurgie, ist im Alter von 99 Jahren in Houston gestorben. Zu seinen Patienten zählten Prominente wie der Schah von Persien, der Herzog von Windsor, König Hussein von Jordanien und die US-Präsidenten John F. Kennedy, Lyndon B. Johnson und Richard Nixon, aber auch mittellose Menschen in der Dritten Welt. Bevorzugte Behandlung auf dem OP-Tisch erhielten die Berühmtheiten nach seinen Worten nicht: "Sobald man die Haut einschneidet, sieht man, dass sie sich alle ziemlich ähnlich sind."

50.000 Operationen
Bis 1992 hatte DeBakey mehr als 50.000 Operationen durchgeführt. Außerdem entwickelte er neue Operationsmethoden und chirurgische Instrumente und Verfahren, die seinerzeit revolutionär waren und inzwischen als Standard gelten. 1996 flog DeBakey nach Moskau, um den erkrankten russischen Präsidenten Boris Jelzin zu untersuchen. "Er hat sie alle behandelt: Staatsoberhäupter, Entertainer, Geschäftsleute und Präsidenten ebenso wie Menschen ohne Titel und ohne Geld", erklärte der Präsident der Krankenhauskette The Methodist Hospital, Ron Girotto.

Im Februar 2006 wurde DeBakey an einer beschädigten Aorta operiert - ein Verfahren, das er selbst entwickelt hatte. DeBakeys erste Frau starb 1972 an einem Herzinfarkt. Drei Jahre später heiratete er die deutsche Schauspielerin Katrin Fehlhaber. Wie das Methodisten-Krankenhaus in Houston am Samstagmorgen erklärte, starb der legendäre Mediziner am Freitagabend.

Fotos: (c) AP

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen