Litwinenko-Tod wird verfilmt

Gleich zwei Mal

© (c) Getty

Litwinenko-Tod wird verfilmt

Nach einem Bericht des Fachblattes "Variety" haben sich das Hollywoodstudio Warner Bros. und Depps Produktionsfirma Infinitum Nihil für das Projekt zusammengeschlossen. Warner besitzt die Filmrechte an dem geplanten Buch des in London wohnenden "New York Times"-Redakteurs Alan Cowell mit dem Titel "Sasha's Story: The Life and Death of a Russian Spy". Depp wird voraussichtlich auch die Hauptrolle übernehmen.

Rennen ums erste Buch
Konkurrenz bekommt der "Fluch der Karibik"-Star Depp von Regisseur Michael Mann, der die Geschichte von Litwinenko zusammen mit dem Studio Columbia Pictures in die Kinos bringen will. Columbia hatte der Witwe und einem engen Freund des Ex-Agenten 1,5 Millionen Dollar für die Filmrechte an ihrem Buch geboten. Auch dieses Buch über Litwinenko muss erst noch geschrieben werden. Es soll im Mai bei Simon & Schusters Free Press erscheinen.

Columbia hat laut "Variety" einen Spionagethriller vor Augen, der "die Kollision zwischen den tief verwurzelten, vom Geheimdienst KGB geförderten Machtstrukturen und der neuen Welle von Wildwest-Kapitalismus in Russland" zum Inhalt haben soll.

Einen dritten Liwinenko-Film könnte möglicherweise die Braun Entertainment Group in Beverly Hills auf die Leinwand bringen. Braun hat sich jedenfalls die Rechte an Litwinenkos eigenem Buch "Blowing Up Russia: Terror from Within" gesichert. Der Ex-Spion hatte seine Geschichte 2004 veröffentlicht.

Litwinenko war im November in London an einer Vergiftung mit der radioaktiven Substanz Polonium-210 gestorben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen