Maddies Eltern gelten wieder als Hauptverdächtige

Also doch

© EPA

Maddies Eltern gelten wieder als Hauptverdächtige

Knapp acht Monate nach dem Verschwinden der kleinen Maddie aus dem Ferienressort Praia da Luz in Portugal glauben portugiesische Polizisten wieder, dass die Eltern etwas mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun haben. Genauer gesagt glaubt man in Portugal, dass Gerry und Kate für den Tod von Madeleine verantwortlich sind und die Leiche dann beseitigt haben. Diese Theorie wird nun dem Staatsanwalt vorgelegt.

Meineid und Behinderung der Justiz?
Die portugiesische Zeitung "Correio da Manha" will auch in Erfahrung gebracht haben, dass die McCanns wegen Meineid und Behinderung der Justiz angeklagt werden sollen. Teil der Theorie ist aber auch nach wie vor, dass Maddie doch entführt worden sein könnte.

Teil von Voruntersuchungen
Der neue Bericht der Polizei muss als Teil der Voruntersuchungen zu dem Verdächtigenstatus der McCanns bzw. von Robert Murat gesehen werden. Murat, der einzige andere Verdächtige außer den McCanns, gilt seit dem 14. Mai offiziell als Verdächtiger. Das bedeutet, dass die Polizei bis zum 14. Jänner entscheiden muss, ob sie ihn verhaftet, freilässt oder seinen Status verlängert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen