Männer lassen sich ans Kreuz schlagen

Karfreitagstradition

© EPA

Männer lassen sich ans Kreuz schlagen

Auf den Philippinen wollen sich an diesem Karfreitag mehr als ein Dutzend junge Männer in Erinnerung an die Leiden Jesu ans Kreuz schlagen lassen. Die Kreuzigungen in San Fernando rund 75 Kilometer nördlich der Hauptstadt Manila sind zu einem Touristen- und Medienspektakel geworden und ziehen jedes Jahr tausende Schaulustige an.

Unter den Männern, die sich Nägel in Hände und Füße schlagen lassen wollten, war Bauarbeiter Rolando Bautista (38). "Ich tue es für meine Familie", sagte der Vater von fünf Kindern. "Damit niemand krank wird und wir unbeschadet durch die schweren Zeiten kommen. Ich hoffe, dieses Opfer macht der Krise ein Ende."

Bautista arbeitete in Saudi-Arabien, bevor er seinen Job verlor. Die katholische Kirche ist gegen die Rituale, unternimmt aber wenig, um sie zu unterbinden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen