Männer steckten Kind in laufenden Wäschetrockner

Verurteilt

© sxc

Männer steckten Kind in laufenden Wäschetrockner

In einem Fall von schwerer Kindesmisshandlung sind zwei Brüder am Dienstag in Neuseeland wegen Mordes schuldig gesprochen worden. Die 18- und 20-Jährigen hatten die dreijährige Nia Glassie unter anderem an einer Wäschespinne festgebunden und die Spinne so lange im Kreis geschwungen, bis die Kleine weggeschleudert wurde. Ein anderes Mal steckten sie das Mädchen in einen laufenden Wäschetrockner. Das Kind lag schwer malträtiert 36 Stunden im Koma, während die Mutter mit den Brüdern und anderen Gästen Geburtstag feierte. Nia starb im Sommer vergangenen Jahres nach zwölf Tagen im Krankenhaus an schweren Hirnverletzungen.

Die Richterin in Rotorua begann zu weinen, nachdem die Jury das Urteil gesprochen hatte, berichtete Radio Neuseeland. Nias Mutter (35), die mit einem der Brüder liiert war, wurde wegen Totschlags verurteilt, weil sie das Kind nicht beschützt hatte. Das Strafausmaß wird zu einem späteren Zeitpunkt verkündet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen