Sonderthema:
McCains Liebe nach 51 Jahren in Brasilien entdeckt

"Mein Kokos-Bonbon"

© EPA/AP

McCains Liebe nach 51 Jahren in Brasilien entdeckt

Die heute 77 Jahre alte Brasilianerin Maria Gracinda, mit der der amerikanische Präsidentschaftskandidat John McCain vor über 50 Jahren eine ebenso leidenschaftliche wie kurze Liebesbeziehung gehabt hat, ist von einer Zeitung im südamerikanischen Land gefunden worden. "Er war knuddelig, liebevoll und romantisch", sagt die Pensionistin in "Extra". McCain habe sie damals nur "mein Kokos-Bonbon" gerufen.

"Eine meiner glücklichsten Erfahrungen"
In seinen Memoiren "Faith of my Fathers" (1999) erzählt McCain, dass die Beziehung zum damaligen Model im Jahr 1957 "eine der glücklichsten Erfahrungen" seines Lebens gewesen sei. Er lernte Maria Gracinda während eines achttägigen Aufenthaltes seines Marineschiffes in Rio de Janeiro auf einer Party auf dem Zuckerhut kennen. Er habe danach in Rio zum Neid seiner Kollegen "jede freie Minute" mit der Brasilianerin verbracht. "Sie war wunderhübsch, stilvoll und charmant", schrieb der Republikaner.

"Storybook-Romance" zerbrochen
An der Seite von Maria Gracinda habe er unter anderem Generäle, wohlhabende Aristokraten und sogar den damaligen brasilianischen Präsidenten Juscelino Kubitschek kennengelernt. "Wir haben meine letzte Nacht zusammen verbracht. Am nächsten Morgen fuhr sie mich zum Schiff". McCain erzählt, dass er in den darauffolgenden Monaten noch mehrfach nach Rio geflogen sei, um die "Storybook-Romance" fortzusetzen. Aufgrund der "jugendlichen Ungeduld" der Beiden sei die Beziehung aber Weihnachten 1957 zu Ende gegangen.

Maria hat 4 Ehen hinter sich
Maria Gracinda Tedixeira de Jesus lebt heute in Magé etwa 60 Kilometer westlich von Rio in eher bescheidenen Verhältnissen. Sie habe viermal geheiratet, lebe aber seit zehn Jahren allein. Sie ist für ihr Alter noch sehr hübsch. Die Farbe an den Wänden ihres Hauses blättert überall ab.

Spielerin verlor ihr Geld
Ihr Lebensstil habe sich in 50 Jahren sehr verändert, räumt die Frau mit den hellen Augen, die von ihren Nachbarn "Cherie" gerufen wird, ein. Früher sei sie nicht nur Model gewesen, "sondern auch Tänzerin, Miss und Geliebte sehr wichtiger Männer." Sie sei auch mehrfach in Europa gewesen. Ihr ganzes Geld habe sie beim Pokerspiel verloren. Wenn McCain zum US-Präsidenten gewählt werden sollte, will sie ihm ein Telegramm schicken und mit "Deine große Liebe aus Brasilien" unterschreiben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen