Messer-Attacke auf Kinder: 13 Verletzte

Amoklauf

© AP

Messer-Attacke auf Kinder: 13 Verletzte

Ein Messerstecher hat in Japan in Linienbussen mehrere Schulkinder attackiert und verletzt. Der 27-Jährige konnte von Businsassen überwältigt und von Polizeibeamten noch am Tatort festgenommen werden, wie japanische Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei berichteten. "Ich wollte mein Leben beenden", wurde der Mann zitiert.

Mit Küchenmesser bewaffnet
Der Japaner hatte in der Früh in der 35 Kilometer nordöstlich von Tokio gelegenen Stadt Toride in zwei mit Schulkindern voll besetzten Bussen mit einem Küchenmesser um sich gestochen und vier Menschen leicht verletzt. In der Panik, dem Täter zu entkommen, zogen sich neun weitere Kinder ebenfalls leichte Verletzungen zu.

Nach Angaben der Polizei war der Täter an einem Busbahnhof zugestiegen. Als das Abfahrtsignal erklang, habe der junge Mann plötzlich angefangen, mit einem 25 Zentimeter langen Küchenmesser auf die Menschen um sich einzustechen. Bald darauf verließ er den Wagen, stieg in einen anderen Linienbus ein und setzte seine Attacken fort, bis er schließlich überwältigt werden konnte, hieß es.

Vor zwei Jahren hatte ein anderer Amokläufer in der Hauptstadt Tokio ebenfalls am helllichten Tag sieben Menschen erstochen. Der 25-jährige Japaner war im bekannten Elektronik-Shoppingviertel Akihabara mit einem Lastwagen in die Menge gerast, ausgestiegen und hatte wahllos auf Passanten eingestochen. Zehn Menschen wurden verletzt.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen