Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala

Großer Umzug

© AP Photo/Loay Hameed

© AP Photo

© AP Photo

© AP Photo

© AP Photo

© AP Photo

© AP Photo

© AP Photo

© AP Photo

Millionen Schiiten pilgern zu Feier nach Kerbala

Unter dem Schutz von zehntausenden Sicherheitskräften sind im irakischen Kerbela mehrere Millionen schiitischer Pilger zum Arbain-Fest eingetroffen. Bis Dienstagabend kamen bereits sechs Millionen irakische Pilger in der den Schiiten heiligen Stadt an, wie der Polizeichef von Kerbala, Raid Shakir Jaudat, mitteilte. Hinzu kamen demnach rund 80.000 Pilger aus dem Ausland.

Neun Millionen Gläubige
Zu den Feierlichkeiten am Donnerstag wurden bis zu neun Millionen Gläubige erwartet, die das Ende der 40-tägigen Trauerperiode nach dem Ashura-Fest markieren. An diesem Festtag wird an den Tod des Imams Hussein erinnert, der im Jahr 680 von den Truppen des sunnitischen Kalifen Yazid getötet wurde. Hussein, ein Enkel des Propheten Mohammed, wird von den Schiiten als Märtyrer verehrt.

40.000 Sicherheitskräfte
Aus Angst vor Anschlägen wurden in Kerbala 40.000 Soldaten und Polizisten sowie 10.000 Mitglieder einer Spezialeinheit stationiert. Hubschrauber überfliegen die Stadt, 750 Scharfschützen bezogen Stellung. Die 110 Kilometer südlich von Bagdad gelegene Stadt ist für Autos gesperrt, die einreisenden Pilger werden an Straßensperren mit Hilfe von Metalldetektoren durchsucht. US-Soldaten waren nach Angaben des irakischen Sicherheitsministers Jirwan al-Waeli zunächst nicht an den Sicherheitsmaßnahmen beteiligt.

Bisher 48 Tote und 68 Verletzte
Am Sonntag waren bei einem Anschlag auf schiitische Pilger zwischen Bagdad und Kerbela 48 Menschen getötet und 68 weitere verletzt worden. Die USA machten das Terrornetzwerk Al Kaida für die Tat verantwortlich. Kerbela war in der Vergangenheit immer wieder Schauplatz blutiger Attentate mit Dutzenden Toten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen