Mordurteil gegen HIV-Positiven

Ungeschützter Sex

Mordurteil gegen HIV-Positiven

Weil er trotz seiner ihm bekannten HIV-Infektion ungeschützten Sex hatte, ist in Kanada ein Mann des zweifachen Mordes schuldig gesprochen worden. Der 52-Jährige habe seit 1996 gewusst, dass er HIV-positiv sei, sagte Staatsanwältin Karen Shea. Er habe von den Gesundheitsbehörden die klare Anweisung gehabt, möglichen Geliebten von seiner Infektion zu berichten. Dies habe er nicht getan und damit das tödliche Virus verbreitet.

Sieben Frauen infiziert
Sieben Sexualpartnerinnen des Mannes wurden den Angaben zufolge infiziert, zwei von ihnen starben an Aids. Es war das erste Mal, dass in Kanada ein Mord-Schuldspruch wegen der wissentlichen Verbreitung des HI-Virus erfolgte. Das Strafmaß soll am 7. Mai festgelegt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen