Mutmaßlicher Holzklotzmörder vor Gericht

Deutschland

© AP

Mutmaßlicher Holzklotzmörder vor Gericht

Dem 30-jährigen Mann aus Rastede wird zudem vorsätzlicher gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen, wie die Ermittlungsbehörde in Oldenburg am Mittwoch mitteilte.

Mutter starb vor Augen der Kinder
Laut Anklage soll der drogenabhängige Nicolai H. am Ostersonntag einen etwa sechs Kilo schweren Holzklotz bei Oldenburg von einer Autobahnbrücke geworfen haben. Der Klotz durchschlug die Windschutzscheibe des Autos einer vierköpfigen Familie und traf die Mutter, die auf dem Beifahrersitz saß. Die 33-Jährige starb vor den Augen ihres Mannes und ihrer Kinder an der Unfallstelle.

Tat aus Frust?
Der Drogenabhängige hatte die Tat im Mai zunächst gestanden und als Grund allgemeinen Frust genannt. Daraufhin wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen. Später widerrief der 30-Jährige sein Geständnis.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen