Mutmaßlicher Kannibale in Ankara gefasst

Zeigt keine Reue

© EPA

Mutmaßlicher Kannibale in Ankara gefasst

Die türkische Polizei hat in der Hauptstadt Ankara einen 27-jährigen mutmaßlichen Mörder gefasst, der sich selbst als Kannibale bezeichnet hat. "Ich mag den Geschmack von Blut und Menschenfleisch", sagte Özgür Dengiz nach seiner Festnahme, wie die Zeitung "Today's Zaman" am Montag meldete.

Polizei fand Beutel mit Fleisch im Kühlschrank
Dengiz gestand, einen 55-jährigen Müllarbeiter in Ankara erschossen zu haben. Anschließend habe er das Fleisch seines Opfers gekostet und Teile der Leiche zu Hause in den Kühlschrank gelegt. Die Polizei fand einen Beutel mit dem Fleisch in der Wohnung des mutmaßlichen Mörders.

Bereits mit 17 wegen Mordes verurteilt
Dengiz war bereits als 17-Jähriger wegen eines Mordes ins Gefängnis gekommen, später im Rahmen einer Amnestie aber freigelassen worden. Im Polizeiverhör sagte er aus, er habe mehrmals versucht, Menschen zu töten, um ihr Fleisch zu essen.

Zeigt keine Reue
Laut "Today's Zaman" zeigte Dengiz in seinen Aussagen bei der Polizei keinerlei Reue. Wenn er nicht gefasst worden wäre, hätte er weiter Jagd auf Menschen gemacht, sagte er. Ein Gericht erließ Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Mörder. Türkische Medien verglichen Dengiz mit der Figur Hannibal Lecter aus dem Thriller "Das Schweigen der Lämmer".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen