Nach

Ausgebrochen

© Reuters

Nach "Ike" zittert Texas vor einem Tiger

Die Bergungsmannschaften in Texas haben drei Tage nach dem Hurrikan "Ike" mit einem weiteren Problem zu kämpfen: Ein Tiger treibt sich herum. Die Raubkatze ist aus ihrem Gehege in einem Tierpark auf der Halbinsel Bolivar ausgebrochen, wie ein Behördensprecher am Dienstag berichtete. Tierexperten sind jetzt unterwegs, um den Tiger wieder einzufangen.

"Wie sich herausstellt, gibt es da einen Tiger", erklärte Bezirksrichter Jim Varbrough lakonisch. "So wie ich es verstanden habe, hat er Hunger. Deshalb bleiben wir ihm fern." Zuvor hatte es Berichte gegeben, dass sich ein Löwe in einer Kirche auf Bolivar verkrochen habe. Er soll einem Mann gehören, dessen Tiergehege von dem Hurrikan zerstört wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen