Nachts stundenlang in Karussell festgesessen

Luxemburg

Nachts stundenlang in Karussell festgesessen

In einem "Greifarm-Ringelspiel" auf einem Kirtag in Luxemburg haben 29 Fahrgäste in etwa 20 Metern Höhe nachts stundenlang festgesessen. Wegen eines Getriebeschadens konnte das Fahrgeschäft nicht mehr zu Boden gesenkt werden, so dass die Menschen auf ihren Sitzen "in der Luft" hingen.

Die Feuerwehr rettete die Passagiere mit Drehleitern aus ihrer misslichen Lage. Unterkühlt, aber unverletzt konnten sie in der Nacht auf Sonntag erst nach zweieinhalb Stunden geborgen werden. In dem Ringelspiel "X-Treme" mit fünf drehenden "Armen" werden die Passagiere nach oben und unten bewegt, wobei sich gleichzeitig deren Sitze überschlagen.

Die Bergung war zeitaufwendig: Da ein Sicherheitsbügel jeweils fünf Fahrgäste absicherte, musste jeder Passagier zusätzlich gesichert werden, bevor der Bügel geöffnet werden konnte. Dann wurde jeder Fahrgast einzeln in die Körbe der Drehleitern gehievt und nach unten gelassen. Die "Festsitzenden" hätten sich "äußerst ruhig" verhalten. Glücklicherweise hätten die Sitzbänke so gedreht werden können, dass kein Fahrgast mit dem Kopf nach unten hing. Das Fahrgeschäft auf der "Schobermesse" wurde bis auf weiteres stillgelegt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen