Nordkoreanische Sex-Agentin in Südkorea verurteilt

Spionage

Nordkoreanische Sex-Agentin in Südkorea verurteilt

In Südkorea ist eine als "Sex-Agentin" bekanntgewordene 34-jährige Frau wegen Spionage für das kommunistische Nordkorea zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Bezirksgericht der Stadt Suwon befand die aus Nordkorea stammende Won Jeong Hwa am Mittwoch für schuldig, Geheiminformationen über wichtige südkoreanische Militäreinrichtungen an nordkoreanische Agenten in China weitergegeben sowie nordkoranische Flüchtlinge in Südkorea ausspioniert zu haben. Dabei habe sie Sex als Mittel benutzt, um Militärs und Geheimdienstbeamten die Informationen zu entlocken, wurde der Vorsitzende Richter von der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap zitiert. Als nordkoreanischer Flüchtling getarnt, habe sie lange Zeit als Spionin tätig sein können.

Won hatte während des Verfahrens ihre Agententätigkeit zugegeben. Sie wurde beschuldigt, unter anderem auch die Ermordung von südkoreanischen Geheimdienstbeamten mit Giftnadeln geplant zu haben. Die Pläne wurden nicht ausgeführt. Als Won vor sieben Jahren in Südkorea gelandet war, hatte sie angegeben, nach der Flucht aus ihrer Heimat in China einen südkoreanischen Geschäftsmann geheiratet zu haben.

Drei Jahre vor ihrer Festnahme im August war der militärische Geheimdienst auf Won bereits aufmerksam geworden. Sie hatte bei einem Offizier Verdacht erregt, von dem sie geheime Informationen haben wollte. Nordkorea hatte Südkorea im vorigen Monat beschuldigt, den Fall der Spionin, der für Schlagzeilen gesorgt hat, erfunden zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen