Obdachloser von Mitbewohnern angezündet

"Zu viel geredet"

© AP

Obdachloser von Mitbewohnern angezündet

Ein 58-jähriger Obdachloser ist in Münster von zwei Mitbewohnern in einem Obdachlosenheim mit brennbarer Flüssigkeit übergossen und angezündet worden. Er habe zu viel geredet, begründeten die geständigen Mitbewohner bei ihrer Vernehmung die Tat. Wie die Polizei mitteilte, retteten die Täter ihr brennendes und schreiendes Opfer schließlich selber vor dem Flammentod und erstickten das Feuer mit Decken. Doch musste der 58-Jährige mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Haftbefehl
Gegen die 22 und 23 Jahre alten Täter erging Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Tat, die sich bereits am Donnerstag vergangener Woche ereignet hatte, wurde erst durch eine Mitteilung des behandelnden Krankenhauses bei der Polizei bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen