Österreicherin bei Busunfall in Ägypten verletzt

Horror-Urlaub

© EPA/STR

Österreicherin bei Busunfall in Ägypten verletzt

Bei einem Busunfall in Ägypten ist am Mittwoch ein österreichischer Urlauber verletzt worden. Entsprechende Berichte wurden vom österreichischen Außenministerium am Donnerstag bestätigt. Informationen, denenzufolge eine junge Österreicherin schwer verletzt worden sein soll, konnte Ministeriums-Sprecher Peter Launsky-Tieffenthal nicht bestätigen. "Nach Auskunft des Spitals in Quena (Kena) wurde eine österreichische Person lediglich ambulant behandelt", sagte Launsky-Tieffenthal.

"Die im Internet genannte junge Dame dürfte eine Australierin sein, aber keine Österreicherin", so der Sprecher. Genau Angaben über die Identität, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handle, gäbe es nach wie vor nicht. "Wir konnten die Liste des Reiseveranstalters bisher nicht einsehen", sagte Launsky-Tieffenthal.

Lenker verlor Kontrolle über Fahrzeug
Der Bus war laut der Nachrichtenagentur Reuters vom oberägyptischen Luxor in den Badeort Hurghada unterwegs. Der Lenker soll die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben, als er den Berg hinabfuhr. Beim Unfall zwischen Qena und Safaga wurden demnach mehr als 20 der 41 Businsassen verletzt. Informationen, wonach die Person aus Österreich sowie ein Deutscher und zwei Australier in Lebensgefahr schwebten, bestätigte das Außenministerium in Wien nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen