Palin bricht Urlaub wegen Paparazzi ab

Abreise aus Hawaii

© AP

Palin bricht Urlaub wegen Paparazzi ab

Weil sie sich von Paparazzi belästigt fühlte, hat die frühere Vizepräsidentschaftskandidatin der US-Republikaner, Sarah Palin, nach eigenen Angaben ihren Familienurlaub auf Hawaii abgebrochen. Paparazzi hatten Palin mit einer Schirmmütze fotografiert, auf der der Name des ehemaligen Präsidentschaftsbewerbers John McCain geschwärzt war. In Internetkreisen wurde daraufhin spekuliert, dass es sich um eine Spitze gegenüber McCain gehandelt habe. Dies wies Palin jedoch zurück.

Sie habe seinen Namen geschwärzt, um leichter inkognito zu bleiben, und habe gehofft, dass Fotografen sie so nicht erkennen und ihre Kinder oder andere Urlauber belästigen würden, erklärte Palin. Sie bedauere, wenn dies falsch verstanden worden sei.

"Ich bete John McCain an, unterstütze ihn zu 100 Prozent und werde mein Möglichstes tun, um seine Wiederwahl zu unterstützen", sagte die frühere Gouverneurin von Alaska am Donnerstag. Sie und ihr Mann hätten ihren Urlaub in der Sonne nach zwei Tagen abgebrochen und seien nach Anchorage zurückgekehrt, weil andere Touristen belästigt worden seien. "So viel dazu, unerkannt bleiben zu wollen", erklärte Palin.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen