Papst Benedikt XVI. bricht nach Down Under auf

Längste Reise

© Lisi Niesner

Papst Benedikt XVI. bricht nach Down Under auf

Papst Benedikt XVI. wird in Australien beim Weltjugendtag auch über die Rechte der Ureinwohner und über Pädophilie sprechen. Wie der Pressesprecher des Heiligen Stuhls, Pater Federico Lombardi, vor Journalisten laut Kathpress sagte, werde "das Thema der Ureinwohner und ihrer über Jahrhunderte missachteten Rechte bei dieser Reise sehr präsent sein". In einem Interview mit der katholischen Tageszeitung "Avvenire" hatte der Erzbischof von Sydney, Kardinal George Pell, bestätigt, dass der Papst ebenso wie in den USA im April auch in Australien das Thema "des Skandals der pädophilen Priester" ansprechen werde.

Längste Reise
Benedikt XVI. startet am Samstag zu seiner bisher längsten Reise, die einen 21-Stunden-Flug erfordert. Bei seiner 9. Auslandsreise werde Benedikt XVI. von den Kardinälen Angelo Sodano (dem Doyen des Kardinalskollegiums), Kardinal-Staatssekretär Tarcisio Bertone und Kardinal Agostino Vallini, dem neuen Kardinal-Vikar für die Diözese Rom, begleitet.

Nach dem insgesamt 21-stündigen Flug mit nur einem Tankstopp in Darwin erholt sich der Papst im "Kenthurst Study Centre" in Richmond in den Blue Mountains. Das Zentrum wird von der Personalprälatur Opus Dei geistlich betreut. Der Papst muss hier den Jetlag aufgrund der Zeitverschiebung überwinden und letzte Korrekturen an seinen Ansprachen vornehmen, die er ab Donnerstag, 17. Juli, beim Weltjugendtag halten wird.

Die erste Begegnung des Papstes mit den Jugendlichen findet am Donnerstagnachmittag statt. Mit einem Schiff wird Benedikt XVI. in den Hafen von Sydney einfahren und anschließend im Papamobil einen Begrüßungs-Parcours durch die Innenstadt absolvieren.

Messe vor 500.000 Gläubigen
In den folgenden Tagen stehen auch Treffen mit Vertretern anderer Kirchen sowie mit den Bischöfen des Landes auf dem Programm. Höhepunkt wird eine Nachtwache von Jugendlichen auf dem Gelände des Hippodroms Randwick und eine Papstmesse am Sonntagmorgen sein. Dazu werden bis zu 500.000 Teilnehmer erwartet.

Während seines Aufenthalts trifft Benedikt XVI. auch mit Generalgouverneur Michael Jeffrey und Premierminister Kevin Rudd zusammen. Für die rund 230.000 Dauerteilnehmer des WJT stehen während der Tage vom 14. bis 20. Juli christlich-theologische, interreligiöse, spirituelle, sozial-karitative, musikalische, kulturelle Angebote auf dem Programm. Bischöfe aus aller Welt sprechen in 250 Kirchen, Schulen und Mehrzwecksälen im Stadtgebiet mit den Jugendlichen.

Kardinal Christoph Schönborn hält im Auditorium Maximum der Sydney University einen Vortrag in englischer Sprache über Schöpfungsglauben und Evolutionstheorie. Ein Zitat aus der Apostelgeschichte, "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen", ist das Motto des Weltjugendtags.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen