Papst-Sekretär ist zu fesch für den Vatikan

Sündig schön

© EPA

Papst-Sekretär ist zu fesch für den Vatikan

Schönheit ist keine Sünde, doch im Vatikan kann sie zu einem Problem werden. Der attraktive Sekretär von Benedikt XVI., Georg Gänswein, ist wegen des Medieninteresses um seine Person im Vatikan unter Druck geraten. Nachdem Klatschzeitungen aus der ganzen Welt Fotos und Interviews mit der „rechten Hand“ des Papstes veröffentlicht haben, wurde Gänswein in Kurienkreisen zunehmend unbeliebt. Es kursieren Gerüchte über eine Beförderung Gänsweins, dem eine deutsche Diözese anvertraut werden soll, um ihn von Rom zu entfernen.

Der 51-Jährige ist in ziemlichen Kalamitäten, nachdem das italienische Magazin Visto einen Bericht über Gänswein unter dem Titel „Ich kann nicht heiraten, aber ich kenne die Liebe“ veröffentlicht hatte und über einige Flirts berichtete. Außerdem überbieten sich Schwulenmagazine mit Lobpreisungen des schönen Priesters.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen