Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

Eiseskälte

1 / 11

Polarforscher stecken in der Arktis fest

Die Londoner Zentrale einer britischen Polarexpedition hat Medienberichte dementiert, wonach sich drei ihrer Forscher in Lebensgefahr befinden. "Es besteht keinerlei Gefahr, es konnte nur ein Versorgungsflug wegen schlechten Wetters die Forscher nicht erreichen", teilte Nicki Defago von der Missions-Zentrale Catlin Arctic Survey der dpa in London am Mittwoch auf Anfrage mit.

Da die drei Forscher auf das Flugzeug warteten und ihre geplante Tour zum Nordpol unterbrochen hätten, bräuchten sie auch weniger zu essen. Somit reichten die Lebensmittel noch mehrere Tage. Bei den Versorgungsflügen handele es sich um Routineeinsätze. Sowie der Nachschub eingetroffen sei, werde die Expedition fortgesetzt.

"Sie sind nicht in Gefahr, es ist nur unangenehm, dass sie auf frischen Nachschub warten müssen", sagte Defago. Solche Verzögerungen seien bei der Planung von Expeditionen einkalkuliert. Sie wollten ihre Tour so schnell wie möglich fortsetzen.

Die drei Forscher befinden sich seit Ende Februar auf einer Tour durch die Arktis. Dabei wollen sie messen, wie schnell das Eis schmilzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten