Polizei retteten Flüchtlinge aus der Kühltruhe

Fast erfroren

© EPA/Peter Steffen

Polizei retteten Flüchtlinge aus der Kühltruhe

Manchmal läuft auch der italienischen Polizei zu cool. Am Dienstag haben Polizeibeamte 17 illegale Einwanderer auf einem Rastplatz in der Nähe von Rimini in einem Kühlwagen entdeckt und ihnen vermutlich das Leben gerettet.

Bei fast 0 Grad Celsius unterwegs
Die Kurden hatten bei einer Temperatur von weniger als einem Grad Celsius im Laderaum des griechischen Lkw ausgeharrt und sich aneinander gedrückt, um möglichst wenig Wärme zu verlieren, wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtete. Unter ihnen seien auch Minderjährige gewesen.

Fahrer nicht an Menschenschmuggel beteiligt
Nach Angaben von ANSA bemerkte der Fahrer des Wagens auf dem Weg nach Nordeuropa, dass etwas mit seiner Fracht nicht stimmte, und rief die Polizei. Er war nach Angaben der Beamten nicht in den Menschenschmuggel verwickelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen