Präsidentschaft bringt Obama graue Haare

Sechs Wochen im Amt

© EPA

Präsidentschaft bringt Obama graue Haare

Kaum ist Barack Obama ins Amt des US-Präsidenten gelangt, da bekommt er schon graue Haare - behaupten zumindest US-Zeitungen. "Seit er seine Kandidatur fürs Präsidentenamt 2007 angekündigt hat, sind Barack Obamas schwarze Haare immer grauer geworden, vor allem an den Schläfen und oben am Kopf", berichtete am Donnerstag die "Washington Post", die den Artikel mit "Vorher-Nachher"-Fotos illustrierte.

Obama teilt Clintons Schicksal
Obama gehe es wie seinen Vorgängern, schrieb die "New York Times": Auch Obamas Parteifreund Bill Clinton (1993-2001) sei schließlich noch halb-brünett gewesen, als er ins Weiße Haus einzog - zwei Jahre später dann silbergrau. Und Obamas unmittelbarer Vorgänger George W. Bush sei ebenfalls "im Nu" ergraut.

obma_vorher_nachher

Obama vorher und nachher: Noch relativ dunkel beim Amtsantritt und jetzt ergraut.

Haarfarbe 100% echt
Die "New York Times" spekulierte, ob Obama mehr oder weniger dunkel- oder grauhaarig aussehe, könne damit zu tun haben, wie frisch sein alle zwei Wochen fälliger Haarschnitt sei. Obamas Friseur sagte der Zeitung unterdessen, die Haarfarbe des 47-jährigen Präsidenten sei "hundertprozentig echt". Weder werde dem Haupthaar des Präsidenten ein Hauch von Grau verpasst, um ihn distinguierter wirken zu lassen, noch lasse Obama sie für mehr Jugendlichkeit dunkler färben.´

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen