Prinz Charles setzt sich für die Pubs ein

Großbritannien

© EPA

Prinz Charles setzt sich für die Pubs ein

Eine ur-britische Institution ist in Gefahr: das Pub in ländlichen Regionen. Um Hunderte in ihrer Existenz bedrohte Dorfwirtshäuser zu retten, hat Thronfolger Prinz Charles jetzt die Regierung um Hilfe gebeten. Einen entsprechenden Appell richtete der Prinz (59) an den Minister für Ländliche Angelegenheiten, Hilary Benn, wie die "Times" am Montag berichtee.

27 Pubs schließen pro Woche
Schon seit längerem schließen in Großbritannien pro Woche bis zu 27 Dorfpubs, weil sich das Geschäft mit dem Bierausschank für sie kaum noch rentiert. Um dem Trend entgegenzuwirken, hat der Prinz vor sechs Jahren die Kampagne "Pub is the Hub" ins Leben gerufen - frei übersetzt: Das Wirtshaus ist der Dorfmittelpunkt. Sie vermittelt günstige Kredite an Pub-Wirte, die ihre Lokale modernisieren wollen, um sie für ein größeres, auch jüngeres Publikum attraktiv zu machen.

´Dazu gehört, dass Pubs nach dem Vorbild moderner Kaffeehausketten drahtlose Internetzugänge und Tageszeitungen bereitstellen sowie Kaffee aus modernen Maschinen anbieten. Nach Angaben der Britischen Bier- und Pub-Vereinigung (BBPA) gibt es im Königreich noch 57.000 Pubs. Etwa 1.000 von ihnen stünden vor dem wirtschaftlichen Aus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen