Prinz-von-Asturien-Preise wurden überreicht Prinz-von-Asturien-Preise wurden überreicht

Spanien

© EPA

© EPA

Prinz-von-Asturien-Preise wurden überreicht

In einer feierlichen Zeremonie hat der spanische Thronfolger Felipe am Freitagabend im nordspanischen Oviedo die Prinz-von-Asturien-Preise überreicht. Die mit 50.000 Euro dotierten Auszeichnungen gelten als "spanische Nobelpreise" und werden jedes Jahr in acht Sparten an Persönlichkeiten, Institutionen oder Gruppen vergeben, "deren Verdienste und Errungenschaften ein Beispiel für die Menschheit darstellen". Besonderer Applaus galt im festlich geschmückten Campoamor-Theater in Oviedo der französisch-kolumbianischen Politikerin Ingrid Betancourt, die sich sechs Jahre lang in der Gewalt der FARC-Rebellen befand und erst Anfang Juli befreit werden konnte.

Betancourt bekam Preis für Völkerverständigung
"Sie personifiziert jene Menschen in aller Welt, die ihrer Freiheit beraubt wurden, weil sie die Menschenrechte verteidigt und gegen Terrorismus, Korruption und Drogenhandel gekämpft haben", begründete die Jury ihre Entscheidung, Betancourt mit dem Preis für Völkerverständigung ("Eintracht") zu ehren. Betancourt widmete ihre Auszeichnung allen sich immer noch in Gefangenschaft befindlichen Geiseln. Die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin forderte in Oviedo die internationale Gemeinschaft und alle Menschen auf, diese Geiseln nicht zu vergessen. Die Erinnerung an sie gebe ihnen Kraft, durchzuhalten, erklärte die sichtlich bewegte Betancourt.

Nadal und Phelps in der Sparte Sport geehrt
Besonders gefeiert wurde auch der spanische Tennis-Weltranglisten-Erste Rafael Nadal, der die diesjährige Auszeichnung in der Sparte Sport erhielt. Nadal zeige sich bei Siegen und Niederlagen immer als vorbildlicher Sportler, so die Jurybegründung. Neben Nadal waren unter anderem auch der US-Schwimmer Michael Phelps, der jamaikanische Sprinter Usain Bolt sowie die spanische Fußballnationalmannschaft für ihren Gewinn der Europameisterschaft nominiert. Unterdessen wurde die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood mit dem Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Geisteswissenschaften für ihr "herausragendes literarisches Gesamtwerk" geehrt, in dem sie die Würde der Frauen verteidige und soziale Ungerechtigkeit anklage.

Google in der Sparte Kommunikation ausgezeichnet
In der Sparte "Kommunikation" wurde in diesem Jahr Google ausgezeichnet. Die Internet-Suchmaschine habe eine gigantische Kultur-Revolution bewirkt und Millionen Menschen den Zugang zu Information und Wissen erleichtert. Für ihren Kampf gegen die Malaria in Afrika erhielten die Organisationen Ifakara Health Research and Development Centre aus Tansania, das Malaria Research and Training Centre aus Mali, das Kintampo Health Research Centre aus Ghana sowie das Manhica Centre of Health Research aus Mosambik den Preis in der Sparte "Internationale Zusammenarbeit".

Die Prinz-von-Asturien-Preise gelten als die angesehensten Auszeichnungen in Spanien und sind nach dem Titel des spanischen Thronfolgers, des Prinzen von Asturien, benannt, der seit 1981 jährlich in Oviedo, der Hauptstadt des nordspanischen Fürstentums Asturien, die Preise überreicht. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie Nelson Mandela, Yasser Arafat, Helmut Kohl, Woody Allen, Michail Gorbatschow, Steffi Graf, Günter Grass, Placido Domingo oder Stephen Hawking.

Foto: (c) EPA

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen