Protestanten prügeln Katholiken zu Tode

Gewalt im Fußball

© AP

Protestanten prügeln Katholiken zu Tode

Protestantische Fußballfans in Nordirland haben nach dem Sieg ihrer Mannschaft einen Katholiken zu Tode geprügelt. Mehr als 20 mit Stöcken bewaffnete Anhänger der Glasgow Rangers fuhren Augenzeugen zufolge nach dem Spiel am Sonntagabend in den katholischen Stadtteil von Coleraine. Sie hätten die erste Person angegriffen, die ihnen über den Weg gelaufen sei, sagte ein ehemaliger Polizist am Montag. Ein 49-jähriger Mann wurde getötet, seine Frau und ein Nachbar erlitten Verletzungen. Der Zustand des Nachbarn wurde als kritisch beschrieben.

Einem Pastor zufolge tranken die Protestanten während der Übertragung des Premier-League-Spiels in Pubs reichlich Alkohol und fuhren dann in den von Katholiken bewohnten Teil der Stadt. Die Polizei nahm am Montag sechs Verdächtige fest und appellierte an die katholische Minderheit in Coleraine, keine Vergeltung zu üben. Ein katholischer Politiker machte die verbotene Untergrundorganisation Ulster Defence Association für die Gewalttat verantwortlich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen