Sonderthema:
Rauchverbot führte zu Umsatz-Einbußen

Wirt erhängte sich

© Buenos Dias

Rauchverbot führte zu Umsatz-Einbußen

Stuttgart. Der Kampf des deutschen Gastwirtes Uli S. (60) aus Balingen in Baden-Württemberg gegen das Rauchverbot in Lokalen war umsonst: Der verzweifelte Mann sah keinen anderen Ausweg und erhängte sich. Er kündigte seine Verzweiflungstat in einem Abschiedsbrief an. Ein letztes Mal machte er dabei seiner Wut über das Rauchergesetz Luft - dann ging er auf den Dachboden seines Bauernhauses und setzte seinem Leben ein Ende.

Seit dem Inkrafttreten des restriktiven Gesetzes in Baden-Württemberg am 1. August 2007 hatte Uli S. mit seinem Beisl Umsatz-Einbußen von gut 20 Prozent hinnehmen müssen. In Leserbriefen an Zeitungen schimpfte er auf den Nichtraucherschutz. Auf seiner Internet-Seite steht: „Das Land greift massiv in das Eigentumsrecht der Kneiper ein und nimmt die Vernichtung zahlreicher Existenzen in Kauf.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen