Razzia kostet Mafia 100 Mio. Euro

Güter beschlagnahmt

© AP

Razzia kostet Mafia 100 Mio. Euro

Im Rahmen zweier Razzien gegen die Ndrangheta, den Arm der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, hat die italienische Polizei Immobilien, Geld und Grundstücke im Wert von 100 Millionen Euro beschlagnahmt. Darunter befinden sich Villen, ein Feriendorf, Wohnungen und mehrere Gesellschaften im Wert von 35 Millionen Euro im Eigentum des "Papaniciari"-Clans, teilte die Polizei in der süditalienischen Stadt Crotone mit.

Bei einer weiteren Razzia wurden in Vibo Valentia Gesellschaftsbeteiligungen in Höhe von 60 Mio. Euro eingefroren. Sie standen im Eigentum eines Unternehmers, der im Februar im Rahmen einer Untersuchungen über die illegalen Geschäfte der Nrangheta in der Bauwirtschaft festgenommen worden war.

Die Ndrangheta gilt als die mächtigste und gewalttätigste Mafia Italiens. Eine seit Jahren andauernde Fehde zwischen verfeindeten Clans der Ndrangheta im Dorf San Luca soll der Auslöser der Mafia-Morde in Duisburg mit sechs Toten im August 2007 gewesen sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen